Patientenprofil

Ich bin 1962 geboren und seit 1972 Typ 1-Diabetiker. Ich habe meinen Diabetes mit verschiedenen Arten von Insulin und Spritzen-Techniken behandelt, angefangen mit den klassischen Glas-Spritzen bis hin zur jetzigen Insulinpumpe mit kontinuierlicher Blutzuckermessung. Die Medtronic Paradigm 722 Insulinpumpe in Kombination mit den Medtronic Sensoren zur kontinuierlichen Blutzuckermessung verwende ich seit Dezember 2006.

Mein Gewicht ist 74 kg, und mein Insulinverbrauch schwankt gewöhnlich zwischen 22 and 30 IU pro Tag (NovoRapid von Novo Nordisk A/S, Dänemark), je nach Menge von physischer Aktivität, Schlaf, Essen, Stress…

Ich reagiere empfindlich auf Insulin, und meine Blutzuckerwerte ändern sich oft sehr schnell. Lange hat dies eine zufriedenstellende Einstellung verhindert, ich hatte häufig hypo- und hyperglykämische Episoden. Selbst mit häufigen (5-6 täglich) blutigen BZ-Messungen konnte ich keine gute Einstellung erreichen. Meine HbA1c-Hämoglobin-Werte waren immer über 8%. Diese schlechten Werte brachten mich dazu, dem Vorschlag meines Arztes zu folgen und zur Pumpentherapie mit kontinuierlicher BZ-Messung zu wechseln – obwohl das CGMS von keiner Krankenversicherung in meinem Land abgedeckt ist und von mir selbst bezahlt werden muss. Als Ergebnis dieser Umstellung sank mein HbA1c-Wert innerhalb der ersten vier Monate nach der Umstellung auf die Medtronic-Ausrüstung auf 5,2%. Meine Neigung zu Hyperglykämien wurde deutlich verringert. Ich bekam jedoch häufiger Hypos. Die Unterzuckerungen traten etliche Male pro Woche auf, insbesondere bei längerem Sport wie Bergwandern, Reiten, Skifahren etc. Ich bemühte mich, die Gründe dafür zu verstehen, und fand heraus, dass sie durch meine Einstellung und Nutzung des CGMS zusammen mit meinem (Miss-)Verständnis der Pumpen-Algorithmen verursacht waren.

Ich versuchte daraufhin, Informationen zu diesen Themen von verschiedenen Quellen zu bekommen – aber leider ist zu diesen Themen noch nicht viel veröffentlicht. Deshalb habe ich diese Webseite eingerichtet, um die Ergebnisse und Folgerungen meiner Analysen und mein Wissen mit anderen zu teilen.