Glukoseprofile im Blut und in der Zwischenzellflüssigkeit

Ich habe einen Test gemacht, um mich mit meinen Glukose-Profilen vertraut zu machen und zu überprüfen, wie genau Medtronics Annahmen in meinem Fall zutreffen. Der Test lief über ein Wochenende ohne intensive Bewegung, so dass ich meinen Blutzucker alle 15 Minuten bei Raumtemperatur messen konnte. Die Zuckerwerte sowohl im Blut als auch in der Zwischenzellflüssigkeit sind dargestellt in der Grafik Profiles 1.

Grafik Profiles 1.    Vergleich der Glukosewerte von Blutzuckermessgerät und Sensor [BZ / ZZ]

Den Sensor hatte ich um 8:46 Uhr mit einem BZ-Messwert von 76 mg/dl kalibriert. Dann habe ich über die nächsten 11 Stunden von 9:30 (Zeit = 0) und 20:30 (Zeit = 660) BZ- und ZZ-Werte gesammelt.

Der Profilvergleich zeigt:

Ich habe eine Regressionsanalyse über die beiden in der Grafik Profile 1 dargestellten Kurven durchgeführt und folgende Ergebnisse gefunden:

In Grafik Profiles 2. werden die Ergebnisse der aus (Profiles 1.) mittels Regressionsanalyse errechneten Koeffizienten auf die Glukoseprofile in Blut und Zwischenzellflüssigkeit dargestellt:

Grafik Profiles 2.    Ergebnisse der Regressionsanalyse

Diese Grafik Profiles 2. zeigt in der grünen Linie, basierend auf der Formel mit der zusätzlichen Konstante, eine viel bessere Übereinstimmung zwischen BZ und ZZ als in der blauen Linie ohne die Konstante. Die Übereinstimmung ist sehr gut, außer bei sehr hohen oder sehr tiefen Glukosewerten. Die grüne Linie (ZZ auf Basis Regressionsanalyse/mit zusätzlicher Konstante) ist zusätzlich um 12 Minuten nach links verschoben, um die Übereinstimmung mit dem roten BZ-Profil zu zeigen. Leider ist dies nur in der Darstellung mittels Regressionsanalyse möglich, nicht in der Realität: ISIG-Werte ändern sich immer erst verzögert nach den BZ-Werten, bei diesem Test um etwa 12 Minuten, wie in Grafik Profiles 3. dargestellt.

Grafik Profiles 3.    Verzögerung zwischen Blutzucker- und Zwischenzellflüssigkeits-Zucker-Profilen

Genauere Analyse zeigt, dass die Unterschiede zwischen den BZ-Werten laut BZ-Messgerät und den ZZ-Werten, wie auf der Pumpe dargestellt, von folgenden Faktoren abhängen:

Man kann den Unterschied zwischen realem BZ und angezeigtem ZZ auf Grundlage des zur Kalibrierung verwendeten BZ-Wertes und der Konstante ADD errechnen, und zwar mittels der Gleichungen {Principles 1}
       SG = ISIG x CAL
und {Profiles 1}
       SG = ISIG x CAL + ADD
Die Korrekturgrafiken sind unter Grafiken Profiles 4., Profiles 5. und Profiles 6. dargestellt. Auf der horizontalen Achse sind die Glukosewerte laut Pumpe dargestellt, also errechnet nach der Gleichung {Principles 1}}, während auf der vertikalen Achse die nach Gleichung {Profiles 1} errechneten Glukosewerte eingetragen sind, die viel besser mit den realen BZ-Werten übereinstimmen. Da die Korrektur auf dem Wert der Konstante ADD und dem zur Kalibrierung verwendeten BZ-Wert beruht, stellt jede Grafik mehrere Linien dar, jede davon für einen bestimmten Kalibrierungs-BZ (Grafiken Profiles 4. und Fig. Profiles 5) oder einen bestimmten Wert der Konstante ADD (Grafik Profiles 6). Die jeweiligen Parameterwerte sind in der Legende beschrieben und neben der Linie gedruckt.

Grafik Profiles 4.    Korrigierte Glukosewerte bei niedrigem Blutzucker, variierend je nach Kalibrierungs-BZ-Werten. Die Konstante ADD ist einheitlich mit - 45 mg/dl definiert

Grafik Profiles 5.    Korrigierte Glukosewerte bei hohem Blutzucker, variierend je nach Kalibrierungs-BZ-Werten. Die Konstante ADD ist einheitlich mit - 2.5 mmol/l (- 45 mg/dl) definiert

Grafik Profiles 6.    Korrigierte Glukosewerte, variierend nach Wert der Konstante ADD. Die Kalibrierung ist einheitlich bei einem BZ von 90 mg/dl erfolgt